Übung Druckbelüftung in Mehrparteienanlagen

Am 29. April stand eine Allgemeine Übung mit dem Thema „Druckbelüftung“ bei Mehrparteien- Wohnanlagen statt. Zu Übungsbeginn wurde ein kleiner Workshop durchgeführt, bei welchem die Druckbelüftung in der Theorie durchbesprochen wurde und so direkt die Fragen der Übungsteilnehmer beantwortet werden konnten. Neben der Druckbelüftung wurde auch das Thema Atemschutzeinsatz (Ausrüstung, Taktik, Gefahren) ausführlich behandelt.

Nachdem der Workshop wurde das Thema in der Praxis in Form einer Übung bei einem Mehrparteienhaus in der Ledererstraße durchgeführt. Annahme war hierfür ein Kellerbrand welcher eine komplette Verrauchung des Stiegenhauses zur Folge hatte. Wie im Workshop vorbesprochen wurde die Einsatzstelle umgehend auf zwei Bereiche aufgeteilt:

  • Innenangriff mit Druckbelüftung und schwerem Atemschutz
  • Absicherung, Wasserversorgung, Beleuchtung

Von den eingesetzten Atemschutztrupps wurde in der Erstphase das komplette Stiegenhaus auf vermisste Personen abgesucht und die Türen auf Verschlossenheit kontrolliert. Danach wurde von der Aussenmannschaft eine Abluftöffnung im Bereich eines Kellerschachtes geschaffen. Danach rückte ein Atemschutztrupp mittels C-Hohlstrahlrohr in den Keller vor und konnte so unter sehr guten Sichtbedingungen den fiktiven Brand rasch löschen.

Die Übung konnte unter den interessierten Augen der Bewohner zur vollsten Zufriedenheit beendet werden.

Advertisements