Langzeitatmerübung in Bad Gastein

Am Donnerstag, 25. August, wurde in Bad Gastein eine spezielle Übung mit den Langzeitatmergeräten durchgeführt. Diese umluftunabhänigen Atemschutzgeräte haben eine Einsatzzeit von ca. 4 Stunden und sind für Einsätze mit langen An- und Abmarschwegen gedacht. Vorrangig sind die Geräte für Einsätze im ÖBB Tauerntunnel zwischen Böckstein und Mallnitz stationiert.

Vier Kameraden der Feuerwehr Dorfgastein sowie drei Kameraden der FF Bad Hofgastein konnten nun bei einer dieser Spezialübungen teilnehmen. Bei der Übung wurde eine gewisse Strecke im Ortsgebiet von Bad Gastein im Fußmarsch zurückgelegt. Zwischendurch gab es auch immer wieder Aufgaben zu erledigen. So mussten Sandsäcke über eine gewisse Distanz transportiert und ein Schotterhaufen abgetragen werden. Mit diesen Übungen wird das Atmungstraining unter besonderen Belastungen gefördert.

Vielen Dank an die FF Bad Gastein für die Vorbereitung der Übung!

Advertisements