Gasteiner Alarmübung in Bad Hofgastein

Heute fand die traditionelle Gasteinertal Übung in Bad Hofgastein statt. Ales Übungsobjekt wurde dieses Jahr freundlicherweise das berühmte Weitmoser Schlößl zur Verfügung gestellt. Der Freiwillige Feuerwehr Bad Hofgastein arbeitete dazu auch eine tolle Übung aus.

Um 14:04 wurde die FF Dorfgastein aufgrund der Alarmstufenerhöhung durch die BAWZ Pongau mittels Sirene, Rufempfänger und SMS alarmiert. Daraufhin rückten wir mit 24 Personen und allen drei Fahrzeugen zur Übung aus. Die Hauptaufgabe für die Feuerwehr Dorfgastein waren die Errichtung einer Saugstelle bei der Gasteiner Ache und das Verlegen einer ca. 800 m langen Zubringerleitung bis zum Brandobjekt sowie die Menschenrettung mittels Atemschutz und dreiteiliger Schiebeleiter. Weiters wurde im Bereich der Zufahrt zum Parkplatz der Gasteiner Bergbahnen eine Relaispumpe eingerichtet.

Zwei Atemschutztrupps führten gemeinsam mit Trupps der Feuerwehren Bad Hofgastein und Bad Gastein die Personensuche im verrauchten Dachstuhl des Weitmoser Schlößls durch.

Insgesamt konnte Übung mit einem positiven Resümee Übungs- und Abschnittsleiter abgeschlossen werden. Bei der Übungsnachbesprechung bedankte sich Ortsfeuerwehrkommandant HBI Rupert Sendlhofer von der Feuerwehr Bad Hofgastein für die beeindruckende Übungsteilnahme von den Feuerwehren und dem Roten Kreuz Gastein. Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Andreas Katstaller bedankte sich ebenfalls für die Übungsteilnahme bestätigte den guten Übungsverlauf.

Übungsdaten:
Beginn: 01.10.: 14:04 Uhr
Ende: 01.10.: 17:00 Uhr
FF Dorfgastein: 24 Personen

Eingesetzte Fahrzeuge:
RLF-A 2000, LFA, KLF

Übungbsleiter:
FF Dorfgastein: OFK OBI Albin Kritzer
Advertisements