+++ Mehrere Einsätze nach Starkregenereignis +++

Aufgrund des Starkregenereignisses vom 17. November spitzte sich die Situation im Laufe des Tages immer mehr zu. Um 13:19 Uhr erfolgte die Gesamtalarmierung der Feuerwehr zu mehreren Einsatzstellen im Ortsgebiet.
Die vorrangigen Hotspots waren die Ortsteile Bergl und Maierhofen. Dort kam es zu Verklausungen sowie übertretenden Bächen. Im Bereich Alte Straße verlegte eine Mure bereits die Straße. Zusätzlich wurde die Lage an den anderen Bächen im Ortsgebiet erkundet.
Die Einsatzstellen konnten vorerst zwar unter Kontrolle gebracht werden, aufgrund des starken Zuflusses der Gewässer konnte die Kanalisation nur einen Teil der Wassermassen aufnehmen. Kritisch wurde die Lage dann durch die durchwässerten Hänge. In Maierhofen kam es gegen 17 Uhr zu einem Erdrutsch oberhalb eines Wohnhauses. Das Wohnhaus wurde daraufhin evakuiert und das Wasser des Erdrutsches abgeleitet. Auch im Ortsteil Bergl wurden 3 Wohnhäuser evakuiert, da die Gefahr von Hangrutschungen stetig stieg. Die Zufahrtsstraße zu einem exponierten Gehöft wurde kurz darauf durch mehrere Erdrutsche verlegt.
Zwischenzeitlich unterstützen wir die Feuerwehr Bad Hofgastein bei Absperrmaßnahmen im Ortsteil „Taxerbrandstatt“, welche massiv von Murenabgängen betroffen war.
Zusehends verschärfte sich dann die Lage auch im Ortszentrum selbst. Beim Heizwerk drohte der Mühlbach am Abend über die Ufer zu treten. Durch den Einsatz eines Baggers, welcher das Geschiebe im Ablauf entfernte, konnte die Situation entschärft werden.
Im Bereich der Kugelgasse war ein Bagger bereits den ganzen Nachmittag mit Ablaufarbeiten beschäftigt. Durch den massiven Anstieg der beiden einfließenden Bäche wurde es jedoch weiter kritisch. Am frühen Abend lösten sich zwei gewaltige Muren im Bereich Durchganggraben und donnerten in die Wildbachverbauung, welche standhielt und dadurch Schäden verhinderte. Durch die großen Wassermassen und dem erhöhten Pegelstand der Gasteiner Ache musste im Bereich Salamandersiedlung der Hochwasserschutz aktiviert werden.
Im Bereich der Talstation der Dorfgasteiner Bergbahnen AG kam es am Abend zu einer Verklausung eines Einlaufbeckens. Mit einem Bagger konnte die Situation entschärft werden.
Beim Kugelgassegraben wurde es zusehends kritisch. Gegen 22 Uhr löste sich schließlich ca. 150 m oberhalb des Einlaufbeckens eine Mure und rutschte geradewegs Richtung Ort. Dabei wurde auch ein Mast der 10 kVA Stromleitung umgeknickt. Das Einlaufbecken konnte die Massen nicht alle aufnehmen und so schoss ein Teil der Mure über die Bergbahnstraße bis zur B167 zum Kreuzungsbereich Bahnhof. Unter dem Einsatz mehrerer Traktoren, welche mit Schnee Absperrungen anschoben, sowie mehreren Sandsäcken konnte größerer Schaden vermieden werden. Bei einem Wohnhaus wurde jedoch der Keller samt Garage geflutet.
Durch die Mure wurde der Einlauf so verlegt, dass das Wasser nicht mehr im vorgesehenen Kanal ablaufen konnte. Daher wurde zwei provisorische Abläufe mittels Rohre errichtet. Diese Maßnahme entschärfte die Situation schließlich zunehmend.
Gegen 00:30 Uhr konnten wir den Einsatz vorläufig beenden.
Am nächsten Morgen führten wir um 7 Uhr eine Lageerkundung durch und organisierten die dementsprechenden Maßnahmen zur Schadensbehebung.
Hauptaugenmerk wurde auf das Freimachen von Abflüssen und Verkehrswegen sowie die Räumung der Durchganggrabensperre. Beim Kugelgassegraben wurde das Einlaufbecken wieder freigelegt und der Einlauf repariert. Die Bergbahnstraße wurde über jene Länge, welche in der Nacht vermurt wurde, gereinigt.
Die Aufräumarbeiten dauerten tagsüber bis 18 Uhr. Nach dem Reinigen der Einsatzausrüstung waren wir am Abend wieder einsatzbereit.

Einsatzdaten 17. November:
Beginn: 17.11.: 13:19 Uhr
Ende: 18.11.: 00:30 Uhr
FF Dorfgastein: 39 Personen
Eingesetzte Fahrzeuge:
FF Dorfgastein: RLF-A 2000, LFA, KLF, Hochwasseranhänger, mehrere Bagger, Traktoren, LKW, usw.
Einsatzleiter:
FF Dorfgastein: OFK Stv. BI Matthias Egger

Einsatzdaten 18. November:
Beginn: 18.11.: 07:00 Uhr
Ende: 18.11.: 18:0 Uhr
FF Dorfgastein: 29 Personen
Eingesetzte Fahrzeuge:
FF Dorfgastein: RLF-A 2000, LFA, KLF, Hochwasseranhänger, mehrere Bagger, Traktoren, LKW, usw.
Einsatzleiter:
FF Dorfgastein: OFK OBI Albin Kritzer